Links

Sonntag, 29. Juli 2012

{Rezension} Erica O'Rourke - Die Erwählte der weg in die Dunkelheit

aus dem Blanvalet Verlag
am 18. Juni 2012 erschienen
Autorin: Erica O'Rourke
1/3
416 Seiten, Taschenbuch 9,99€

Kaufen? Klick
Verlagsseite? Klick


Meine Inhaltsangabe:

Mo Fitzgerald ist ein ganz normales Mädchen. Immer unscheinbar. Doch als sie plötzlich im Krankenhaus aufwacht und erfährt das ihre beste Freundin Verity ermordet wurde beginnt für sie etwas ganz neues. Ihr Onkel ein hochrangiger Mafiaboss stellt ihr Sicherheit. Als Mo aber dann den Grund von Veritys tod erfährt glaubt sie nicht mehr daran das normale Menschen ihr helfen können den dahinter steht etwas düsteres und magisches. Doch als wär Veritys tod nicht genug muss sich Mo nicht nur darum kümmern die Welt zu retten und sich selbst vor den Düsterlingen sondern auch mit den normalen verliebheits Problemen eines Teenagers. Aber nicht nur Luc ein Mann aus veritys Vergangenheit von den Mo erst nichts wusste kämpft um ihr Herz sondern noch ein anderer..

Zitate:

Er war dazu geboren, wie er sagte, und ich fühlte mich, als ob ich einen japanischen Film mit schwedischen Untertiteln sah. S. 257 u.

Wenn ich oft genug nein sagte, würde Verity noch am Leben sein. Das hier würde nicht Wirklichkeit sein. Ich würde nicht alleine sein. S. 11 m.

Cover/Aufmachung:

Das Buch ist eine Klappenbroschur und es ist sehr wiederstandsfähig gegen Leserillen. Das Cover stellt meiner Ansicht nach Mo da umhüllt von dieser Dunklen Farbe als eine Art Schleier was die Magie und das düstere darstellen sollen und in ihrem Kleid sieht man einen Mann wo ich schätze das es Luc ist. Ansonsten ganz schön gestaltet.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist flüssig und locker zu lesen. Ich war von Anfang an in der Geschichte drin und es kam mir sehr authentisch rüber. Ich finde die Autorin hat eine schöne Art sachen zu umschreiben und ich konnte mich sofort mit Mo identifizieren. 
Ab und an kamen Vergangenheitsszenen von Mo und ihrer besten Freundin Verity und so bekommt man auch wen Verity tod ist einen guten Einblick von ihrer Person und ihrem Verhältnis zueinander.

Mo Fitzgerald ist die Hauptprotagonistin und man befindet sich in ihrer Ich-Perspektive. Sie stand immer im Schatten von ihrer Freundin Verity aber war damit auch ganz zufrieden. Sie hatte keine Probleme und alles war normal. Veritys tod konnte sie gar nicht realisieren, für sie brach eine Welt zusammen und ich konnte es gut mitfühlen und es kam mir super ehrlich rüber was sie in der Zeit für Gedanken hatte. Schön fand ich das sie während diesem Buch über sich hinaus gewachsen ist und selbstbewusster geworden ist. Was ich allerdings ein wenig schade fand ich das ich mir immer noch kein allzu richtiges Bild von Mo (Aussehen) machen kann. Was ich auch etwas unpassend fand war das  Mo erst 17 Jahre war. Das hat für mich mit den Männern und manch anderen Sachen nicht ganz gepasst und sie kam dadurch manchmal etwas zickiger oder anders rüber als sie eigentlich sollte, grade weil man es dann auf ihr Alter zurückführte.

Colin und Luc waren mir beide sehr sympatisch und ich konnte mir ein gutes Bild machen. Grade weil Luc am Anfang so geheimnissvoll war wollte ich umbedingt mehr wissen. Colin war für mich der typische Badboy und hat mich am Ende sehr überrascht, die Dialoge mit ihm und Mo waren immer sehr unterhaltsam. 
Andere Nebencharaktere wie Onkel Billy, Mo's Mutter oder Lena waren meiner Meinung nach auch gut durchdacht und es war schön das es sie gab.

In der Geschichte geht es um eine andere Welt bzw. ein "Dazwischen" in der es sowohl die Bösen als auch die Guten gibt. Sie ist geprägt durch Magie. Aber dann gibt es die Düsterlinge die einen ganz bestimmten Plan verfolgen den Mo dann an Veritys stelle aufhalten muss.
Bei manchen Sachen wie zb der "Sturzflut" (mehr dazu verrate ich nicht) habe ich zum Beispiel nicht richtig durchgeblickt hat mich aber nicht sonderlich eingeschränkt oder gestört.
Am Anfang dachte ich auch ehr an einen Thriller als an Fantasy weil Mo den Mörder finden wollte um Rache auszuüben. Als dann aber losging war ich ganz angetan weil die Autorin doch geschafft hat etwas anderes und eigenes zu kreieren. Auf den letzten Seiten flogen sie Seiten förmlich vorbei weil man einfach gefesselt war und wissen wollte wie es ausging. Meiner Meinung nach wurde am Ende nichts allzu schön gemacht den es gab auch etwas tragisches. Einen Mini Cliffhanger hatte es trotzdem aber nicht vermeidbar bei einer Trilogie.

Mein Fazit:
Umbedingt lesen. Man hat viel spaß und eine wunderbare Protagonistin die über sich hinaus wächst. Man könnte sagen das es zum Nachdenken anregt weil es doch viel Gedanken von Mo zum Thema von Veritys tod gibt und man echt wirklich mit Mo mitfühlt.
Ich freu mich aufjedenfall auf den nächsten Teil.

Teil 2
soll am 17. Dezember erscheinen also noch dieses Jahr -glück gehabt-
Der weg in die Dunkelheit2 : Die Wächterin


Vielen Lieben dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare :

  1. Hm... vielleicht hol ich es mir wenn mein SuB wieder etwas kleiner ist :D
    Und danke für dein Liebes Päckchen... freu mich schon auf den Tee und jakob hängt schon an der wand :)
    Ich hab dir jetzt mal einen Award verliehen... auch wenn du es nicht magst
    http://eintauchen-in-eine-andere-welt.blogspot.de/2012/08/der-tauschrausch-nimmt-kein-ende-und.html

    LG
    Weisselilie

    AntwortenLöschen
  2. schöne Rezi, das Buch ist mal auf meiner Wunschliste glandet :)

    AntwortenLöschen